HomeElektro TechnikDies & das

Elektronisches Vorschaltgerät


E
lektronik Vorschalt Gerät
Zu den bedeutendsten beleuchtungstechnischen Innovationen der letzten Jahre gehört zweifellos das elektronische Vorschaltgerät. Moderne Elektronik ermöglicht eine Stabilisierung und Regelung der Steuerimpulse für Leuchtstoffröhren, mit dem Resultat deutlich verbesserter Lichtqualität und Energieeinsparung. Darüber hinaus bieten EVG eine Reihe von Optionen, die bei magnetischen konventionellen Vorschaltgeräten (KVG) nicht möglich sind.

Die hauptsächlichen Vorteile des EVG Iassen sich im wesentlichen in
3 Bereiche zusammenfassen:
VERBESSERTE LICHTQUALITÄT


EVG betreiben Leuchtstofflampen mit Hochfrequenz (35-40 kHz), Die überaus positive Folge ist eine konstantere Gasentladung als bei konventionellen Vorschaltgeräten, die den Lampenstrom bei 50 Hz 100 mal pro sek. unterbrechen.
Optisch nimmt das Auge nur etwa 15 -100Hz wahr, das Gehirn "sieht" aber bis 1000 Hz und wandelt das Gesehene dann in ein scheinbar ruhiges Licht oder fließendes Bild (Film / Bildschirm) um. In
Wirklichkeit muss das Gehirn aber jede Sekunde Schwerstarbeit vollbringen.
Dies führt zu Augen- und Kopfschmerzen, hohen Stressbelastungen (z.B. Cortisol- Ausschüttungen) mit all seinen krankmachenden Auswirkungen
Sichtbare Resultate des EVG sind erhöhter Sehkomfort und eine Eliminierung des sog. Kathodenflimmerns.
Zusätzlich zu diesen Vorteilen wird der stroboskopische Effekt verhindert. Die Lampen starten ohne störendes Flackern und ohne Geräuschentwicklung. Auch während des Betriebes ist kein störender 100 Hz Ton wahrzunehmen. lm Falle eines Defektes wird die Lampe automatisch abgeschaltet, ohne weitere Störungen zu verursachen.
ENERGIEEINSPARUNG


Der Hochfrequenzbetrieb (ca. 30 - 40000 Hz) erlaubt einen höheren Lampenwirkungsgrad, Zwischen 7 % und 11 % mehr Energie wird in Licht umgewandelt. Das
entspricht eine Energieeinsparung in gleicher Höhe.
Elektronische Vorschaltgeräte arbeiten wesentlich wirtschaftlicher als magnetische Geräte. Geringere Wärmeerzeugung bewirkt eine geringere Leuchtentemperatur und damit einen besseren Wirkungsgrad der Lampe. Dieser ist bei 25° am höchsten. Im Allgemeinen kann man damit rechnen. dass konventionelle Vorschaltgeräte ca. 30% mehr Energie benötigen als äquivalente EVG.
VERLÄNGERTE LAMPEN-LEBENSDAUER


Durch den schonenden Lampenbetrieb und durch den Soft-Start wird die Lampenlebensdauer gegenüber einem konventionellen Starterbetrieb wesentlich verlängert. Praktische Erfahrung hat hier Werte von +20% ergeben.


Dies & das
KontaktImpressum